Mann mit Frau reale liebespuppenJohn erwartete, dass seine Familie seine 10-jährige Frau Jackie mit offenen Armen umarmt - obwohl sie eine Sexpuppe ist. Das Ehepaar aus Chicago lebt seit April...

Meine Liebespuppen Frau hat nie gelogen

postato da omysexydoll il 05/12/2019
Categoria: Salute e Benessere - tags: lebensechte sexpuppen + reale liebespuppen + tpe sexpuppen

Mann mit Frau reale liebespuppen
John erwartete, dass seine Familie seine 10-jährige Frau Jackie mit offenen Armen umarmt - obwohl sie eine Sexpuppe ist.

echte sexpuppe

Das Ehepaar aus Chicago lebt seit April 2009 glückselig als Mann und Silikonpuppe, als sie in einer Folge von "The Jerry Springer Show" verheiratet waren.

Ein kürzlich stattgefundenes Thanksgiving-Dinner war jedoch eine schmerzhafte Erinnerung daran, dass andere ihre nicht-traditionelle Vereinigung nicht so sehen, sagt John, einer der Stars von „Silicone Soul“, einem neuen Dokumentarfilm über Partner von Doting Dolls, der im Oktober Premiere hatte Starz.

"Meine Schwägerin ... hat Jackie nicht einmal begrüßt", sagt John, der sich aus Datenschutzgründen weigert, sein Alter oder seinen Nachnamen anzugeben. "Und Jackie hatte ihr eine lebende Orchideenpflanze gebracht."

Hingebungsvolle TPE Sexpuppen Ehepartner wie John haben es schwer mit zunehmend realistisch aussehenden Kunststoffpartnern, die ihrerseits - im Gegensatz zu ihren fleischigen Kollegen - eine absolut bedingungslose Gesellschaft leisten, zu tun. Und ehrlich gesagt, wenn sie Emotionen hätten, wäre das Gefühl für Sexpuppen wie Jackie wahrscheinlich gegenseitig, erzählt der Regisseur und Produzent von Dokumentarfilmen, Melody Gilbert, The Post.

"Er behandelt sie wunderschön und nimmt sie mit auf die Welt, er geht mit ihr in den Zoo und in Restaurants", sagt Gilbert, Professor an der Northwestern State University in Louisiana.

Der Dokumentarfilm befasst sich mit der Subkultur der Proto-Roboter-Beziehungen, die typischerweise aus heterosexuellen Männern bestehen, die sich in falsche Frauen verlieben, sagt Dr. Danielle Knafo, Psychoanalytikerin und Professorin an der Long Island University, die Sexualität und Technologie studiert.

Puppenbesitzer haben ihre Gründe - und sie sind nicht immer rein sexuell, sagt sie. Johns erste Frau hat ihn zum Beispiel betrogen, wie er Gawkern im Film erzählt. Jackie würde es niemals tun.

"Einige Männer fühlen sich von Frauen zu verletzt oder abgelehnt, um es erneut zu versuchen", sagt Knafo. „Eine Person kann dich verletzen, sie kann dich verlassen, sie mag temperamentvoll sein, sie hat ihre eigenen Wünsche. In einer Beziehung zwischen Mensch und Puppe wird die Puppe immer da sein. "

"Die meisten von ihnen sind einsam und haben Angst, den Sprung in menschliche Beziehungen zu wagen", sagt Gilbert.

Familie von WM dolls Darüber hinaus muss man sich nie um die chaotischen Komplikationen traditioneller Beziehungen sorgen, sagt Davecat, ein Mann aus Detroit, der in dem Film vorkommt und "seit acht Jahren nicht mehr aktiv nach einer organischen Freundin Ausschau hält".

Für seine Frau Sidore Kuroneko und seine Freundin Elena Vostrikova bezahlte er jeweils rund 6.000 US-Dollar. Die drei sind in einer "hierarchischen polyamorösen Beziehung ... wir sind alle verliebt, es ist alles gleich ... aber [Sidore] ist die Nummer eins", so Davecat, der sich selbst als Verfechter der "synthetischen Liebe" bezeichnet.

https://www.omysexydoll.com/manner-lieben-ihre-sexpuppen-frauen-die-sie-nicht-betrugen.html

Die ehemalige Wall Street-Maklerin Stacy Leigh, die mit einem Menschen verheiratet ist, fotografiert und malt ihre Puppen für Einzel- und Gruppenausstellungen in New York und nennt sich „eine riesige Feministin“. Leigh sieht ihre 15 Sexpuppen als erwachsene Versionen der Barbies nutzte sie als Flucht während der Scheidung ihrer Eltern. Jetzt dienen sie als "Krücke für meine mangelnden Beziehungen zu Frauen".

Puppen können auch Lücken füllen, wenn das Leben mit Menschen kompliziert wird. Eines der berührendsten Beispiele in der Dokumentation war ein Mann, der Puppen in seine Ehe einführte, nachdem seine Frau eine Chemotherapie erhalten hatte. Die Puppen halfen dabei, ihre Beziehung in einer Zeit aufzupeppen, in der Sex körperlich anstrengend war.

Sarah Mellman, eine in Denver, Colorado, ansässige Künstlerin, die lebensechte sexpuppen kreiert, übergibt ihre Kreationen an die Alzheimer-Station eines örtlichen Pflegeheims. Die Puppen bieten den Bewohnern eine Kuscheltherapie, wenn sie nicht wissen, dass die Babys nicht echt sind. "Ich hoffe, Sie helfen dabei, auf sie aufzupassen", sagt Mellman zu einem Patienten.

Abgesehen von Demenz besteht Gilbert darauf, dass die im Film vorgestellten Männer "wissen, dass das, was sie lieben, eine Puppe ist, aber sie haben erstaunliche Fantasien und lebensechte Beziehungen zu ihnen."
Knafo sagt, Beziehungen wie die im Film könnten in Zukunft nicht mehr so selten sein.